Hinter den Kulissen: Letzter Test-Sud der 3. Sorte abgefüllt

Die Rezepte meiner Biere werden stets von mir selbst entwickelt und vorab ausprobiert. Dazu sind mitunter mehrere Sude notwendig. Vor knapp drei Wochen war es dann wieder soweit und ich habe den mittlerweile dritten und letzten Test-Sud der neuen geplanten dritten Sorte gebraut. Denn im späten Frühjahr soll mit dem „Lieblingsweizen“ eine neue, dritte Sorte Schildchen Bräu ihr Release feiern.

Und was passt da besser, um auf die immer länger und wärmer werdenden Tage anzustoßen, als ein leckeres Weizen? Ob an Vatertag, Fronleichnam, Pfingsten oder einfach nur so beim Grillen im Garten – Ein ordentliches Weizen macht einen guten Tag erst perfekt!

Mein Weizen ist, so wie es sich gehört, unfiltriert, trüb und hell – und mit knapp 60% Weizenmalz-Anteil gebraut. Die besondere Note erhält es durch das Dry Hopping. Fruchtige Aromahopfen kommen beim Hopfenstopfen / Kalthopfen ins Spiel und harmonieren perfekt mit der Bananen- und Nelken-Aromen der obergärige Hefe.

Mit dem letzten Test-Sud habe ich noch einmal bei der Kalthopfung experimentiert und verschiedene Mengen an Hopfen ausprobiert. Nun gilt es, noch einige Wochen zu warten, um zu schauen, wie sich das Hopfenaroma während der Reifung entwickelt. Anschließend wird dann im großen Stil in der Brauerei gebraut. Ich freu‘ mich schon!